The National Academies: Advisers to the Nation on Science, Engineering, and Medicine
NATIONAL ACADEMY OF SCIENCES NATIONAL ACADEMY OF ENGINEERING INSTITUTE OF MEDICINE NATIONAL RESEARCH COUNCIL
Current Operating Status
JENSEITS VON ENTDECKUNGEN

DIE AUFKLÄRUNG DES VITAMIN D RÄTSELS

VON SPRENGSTOFFEN ZUM GAS, DAS HEILT

DIE GESCHICHTE DER HEPATITIS B

DAS ENTWAFFNEN EINES TÖDLICHEN VIRUS

POLYMERE UND MENSCHEN

WENN DIE ERDE BEBT

LOCAL SEARCH


Die Aufklärung des Vitamin D Rätsels

Ein Fall von Verwechslung

Das Verfolgen der Krankheitsursache

Eine Substanz verschieden von Proteinen und Salzen

Die Pirsch auf Rachitis

Begrifferaten

Die Verbindung zwischen Vitamin D und der Kontrolle von Kalzium

Mehr als nur eine Methode der Kalziumregulation

Ein Fall von Verwechslung

Einer der Gründe, warum Vitamin D über so viele Jahre hinweg ein Rätsel war, war seine anfängliche Verwechslung mit einem echten Vitamin, einer lebenswichtigen Substanz, die unser Körper nicht herstellen kann und die deshalb nur aus der Nahrung aufgenommen werden kann. Aber anders als lebenswichtige Spurenelemente wie Vitamin A, B und C, die der Mensch direkt aus der Nahrung aufnehmen muß, kann Vitamin D im Körper durch eine photosynthetische Reaktion produziert werden, wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt wird. Die resultierende Substanz ist jedoch nur ein Vorläufer, der zwei weitere Verwandlungen durchmachen muß -- zuerst in der Leber und dann in der Niere - um die biologisch aktive Substanz zu bilden, die der Körper benützt. Die aktive Form von Vitamin D ist ein Hormon, das chemisch mit bekannten Steroidhormonen wie den Sexualregulatoren Testosteron und Östrogen und dem Streßregulator Cortisol verwandt ist.

Das vollkommene Verständnis der vielfachen Aspekte von Vitamin D und seiner Rolle im Körper - insbesondere seine Beziehung zu Kalzium - war der Höhepunkt dreier unterschiedlicher Forschungsansätze. Forscher waren anfänglich nur an den Ursachen und der Verhütung bestimmter Krankheiten wie Skorbut, Beriberi und Rachitis interessiert. Unabhängig davon untersuchten Wissenschaftler wie die bekannten primären Bestandteile der Nahrung (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Salze und Wasser) die Gesundheit und das Wachstum beeinflußten. Die Arbeiten an den zwei Fronten verflochten sich und resultierten in der Vorstellung von Vitaminen als wesentlichen Spurenelementen in der Nahrung - und der Erkenntnis, daß Vitaminmangel zu Krankheit führt. Ein Mangel an Vitamin D wurde aufgrunddessen als die Ursache von Rachitis identifiziert. Viele Aspekte dieses "Vitamins" verblüfften jedoch weiterhin, da es eigentlich ein Hormon war, dessen aktive Form im Körper als Antwort auf regulatorische Signale produziert wird. Das Verständnis des Hormons Vitamin D und seiner Rolle in der menschlichen Physiologie benötigte das Wissen und die Werkzeuge eines dritten Forschungsansatzes, der von organischen Chemikern entwickelt worden war, die Sterole untersuchten, Steroidalkohole (wie Cholesterin), die sowohl in Tier- als auch Pflanzenfetten vorkamen. Ebenso wie das Muster eines Teppichs aus der Verflechtung vieler Fäden entsteht, bildeten die Anhaltspunkte jedes dieser Ansätze ein Muster, das das Rätsel von Vitamin D schließlich löste.

Vorherige Seite | Nächste Seite

RSS News Feed | Subscribe to e-newsletters | Feedback | Back to Top